Das summt doch was… bei Euch noch nicht?

Biene auf blauen Blüten

Es summt, nein, nicht im Schlafzimmer – es handelt sich hier nicht um einen Mückenbericht.

Es summt und darüber freuen wir uns sehr – und zwar im Garten. Ich habe einen sehr kleinen Garten, aber dass es dort und auf der Terrasse summen soll, war meiner Tochter und mir von Anfang an klar.

Es geht um Bienen, natürlich. Gähn… könntet Ihr jetzt denken, das kann ja schon keiner mehr hören.

Aber das ist weder langweilig, noch kann man zu viel über dieses Thema reden.

Bienen spielen beim Thema Bestäubung die größte Rolle in unserem ökologischen System. Sie sichern mit ihrer Bestäubung die Vielfalt an Nahrungsmitteln und sind daher unerlässlich für unser Leben.

Mehr dazu erfahrt Ihr hier.

Also sollte man im Garten, auf dem Balkon und der Terrasse dafür sorgen, dass sich Bienen auch wohlfühlen und Pflanzen vorfinden, die sie brauchen.

Das können Lavendel, Wilde Malve, Astern, Efeu, Wilder Wein, Küchenkräuter und noch so einige Bäume, Sträucher und Blumen sein. Wichtig ist, dass die Zeit der Blüten möglichst lang ist, also nicht nur zwischen Juni und September, sondern von März bis Oktober. Das ist nicht nur schön für die Bienen, sondern auch für das eigene Auge.

Beim Naturschutzbund gibt es zur Bepflanzung hilfreiche Tipps.

Wir haben uns noch ein Wildbienenhaus aus Keramik gekauft, das den Wildbienen eine Nisthilfe bietet. Später habe ich gedacht, dass wir das auch sehr gut selber hätten bauen können. Vielleicht habt Ihr ja Lust dazu oder habt gar schon eins gebaut.

Wir werden uns in der vhs diesem Thema auch demnächst noch intensiver widmen.

Dann wünsche ich Euch ein fröhliches Gesumme im Garten!

Schreibe einen Kommentar