Mein Kind und Greta Thunberg – 5 Ideen für die Umwelt

“Mama, Mama”, tönt es vor dem Abendessen. “Die Greta ist so toll und wir müssen auch noch viel mehr machen, damit die Welt nicht immer mehr kaputt geht.”

Aha – bei so viel Begeisterung muss man mal nachfragen…

“Greta?” “ Das entsetzte Gesicht meiner Tochter veranlasst mich doch meine grauen Zellen anzustrengen und natürlich kann es nur um Greta Thunberg gehen.

Oh weia denke ich, jetzt kommt das mit dem Freitag… Doch meine Tochter sagt gleich: “Ich will nicht zu den Demos, aber ich will auch Dinge besser machen, wir können noch vieles besser machen, Mama!”

Da kann ich meiner Tochter nur zustimmen und schlage ihr vor, dass wir gemeinsam mal überlegen, was im Fernsehen erklärt wurde und was wir dazu beitragen können.

Wir haben dann 5 Dinge gefunden, die wir zusätzlich zu den Dingen, die wir eh schon machen, für uns umsetzen können oder noch konsequenter durchführen.

Hier mal unsere Liste:

  1. Mehr Fahrrad oder Bus fahren
  2. Nicht immer die Krümel mit dem Staubsauger beseitigen, sondern einen Besen einsetzen
  3. Immer das Licht ausschalten, wenn man einen Raum verlässt
  4. Stofftaschentücher und keine Papiertaschentücher mehr
  5. Bei jedem Einkauf die Vorratsdosen und Obst- und Gemüsenetze mitnehmen

Hört sich logisch und einfach an, doch es kommt auf die konsequente Anwendung und Durchführung an. Meine Tochter war erst nicht zufrieden, denn ihr fielen natürlich noch mehr als diese 5 Punkte ein, wir haben aber vereinbart, dass wir alle 6 Monate schauen, wie klappt es mit der Liste und welche Punkte nehmen wir noch dazu.

Ein schöner Familienplan, wie ich finde und die Begeisterung meiner Tochter für dieses Thema freut mich auch sehr.

Vielleicht ist für Euch ja auch was Neues dabei.

Schreibe einen Kommentar