Renaissance in aller Munde…


…kein Wunder, denn der Frühling mag kommen, laut Wetterbericht in dieser Woche mit viel Sonne und schönen Temperaturen.

Wie Ihr Euch denken könnt, meine ich nicht allein den Frühling…die Renaissance bezieht sich auch auf viele Retrotrends – ich berichtete schon vom Diaclub oder der Wiederkehr der Polaroidkamera.

Auch in der Kunstlandschaft blüht gerade die Renaissance und diese Blüten möchte ich Euch heute ans Herz legen.
In Frankfurt blüht Tizian seit dem 13. Februar und gibt einen phantastischen Einblick in die venezianische Renaissancemalerei. Dabei zeigt das Städel nicht nur Tizian, es setzt ihn in Beziehung zu Zeitgenossen und Vorläufern und bietet so die Möglichkeit die Qualität und Bedeutung der venezianischen Malerei der Zeit in den Kontext einzuordnen und die Signifikanz für nachfolgende Generationen zu begreifen.
Wie in letzter Zeit immer, bietet das Städel ein hervorragendes Digitorial als Vorbereitung auf die Ausstellung.

Zu genießen ist der Meister seiner Zunft noch bis zum 26.5.1

Wem das noch nicht genug ist und wer gerne mehr über die Anfänge der Renaissance wissen möchte, dem sei die Ausstellung „Mantegna und Bellini“ in der Gemäldegalerie in Berlin ans Herz gelegt.
Die Ausstellung zeigt die Arbeiten beider Künstler im Vergleich. Dabei spielt auch wieder Venedig eine große Rolle

Euer Wunsch?

Frankfurt ist nicht weit, Berlin schon… wer Lust hat mehr über die Verbindung von Mantegna und Bellini zu erfahren – ob als Vorbereitung und in Ermangelung von Reisemöglichkeiten, der oder die melde sich doch auf diesen Beitrag und wir machen Euch einen Vortrag zum Thema…vielleicht noch kurz angeben ob analog oder digital.

Ich bin gespannt.

Schreibe einen Kommentar