Schatz gefunden

Habt Ihr auch noch Dias im Schrank? Wir haben vor kurzem eine tolle Entdeckung gemacht.

(c) extragalaktisch_123RF.com_leuchttisch mit dias_l.jpg
Leuchttisch mit Dias

Die Feiertage sind vorbei und sicherlich sortiert Ihr dann auch früher oder später die Handybilder. Damit hat man es heute einfacher, denn früher mussten die Fotos noch entwickelt werden und dann folgten – Achtung, jetzt kommt was, das kennen vielleicht nicht mehr alle – Abende mit Diavorführungen zum letzten Fest!

Dazu brauchte man einen Diaprojektor, der die Bilder an die Wand werfen konnte und viel Geduld.

Mir persönlich sind die digitalen Fotos für private Zwecke mittlerweile lieber. ABER für berufliche Belange sind die Diaschätze, die sich bei Reiseleitern, Kunsthistorikern und kulturell Interessierten ansammeln, Gold wert.

Der Schatz der VHS Aalen

Einen solchen Schatz hat mir meine Kollegin Beatrice kurz vor Weihnachten präsentiert. Zu Besuch bei der befreundeten Volkshochschule hat sich ein riesiges Bildarchiv von ca. 95.000!!! Dias aufgetan.

Ein ehemaliger Dozent, Lothar Clermont, hat das Archiv nach seinem Tod der VHS Aalen hinterlassen. In der VHS gibt es nun ein ganzes Zimmer voller Dias und der Leiter hat gleich ein Digitalisierungsprojekt für dieses Bildarchiv begonnen.

Für jeden, der kunsthistorische Aufnahmen benötigt, ist das eine Goldgrube, die man für Vorträge etc. nutzen kann und die wir glücklicherweise auch nutzen dürfen, dank der Aalener Kollegen.

Kann ich das auch?

Für alle, die noch Dias haben und diese gerne digitalisieren möchten:

Es gibt Magazin-Scanner, wie den reflecta DigitDia 7000 (Vorgängermodelle findet Ihr z.b. bei amazon) oder reflecta 3in1 Scanner, mit denen man die Dias umwandeln kann.

Sucht man im Netz, findet man auch einige gute Tutorials dazu, hier mal ein Beispiel.

An der vhs Karlsruhe wird es übrigens bald mehr zum Thema „Dias umwandeln“ und zum Retro-Trend “Diavortrag” geben.

Habt Ihr noch Dias daheim? Was macht Ihr damit? Erzählt doch mal.

2 Kommentare

  • Hallo Peter, herzlichen Dank für diesen Tipp. Im meinem Keller lagern nämlich noch viieeeeele Dias und mir fehlt der rechte Schwung die alle selbst einzuscannen. 🙂

  • Hallo Sandra,

    sehr interessanter Beitrag. Ich bin an Weihnachten letzten Jahres mit der Familie auch auf zahlreiche Fotoalben und Diakästen gestoßen. Anfang Januar habe ich mich dann entschlossen meine Dias bei http://mediadig.de/ auf Grund der guten Bewertungen digitalisieren lassen. Nach 6 Tagen habe ich meine Dias in super Qualität zurückerhalten. Meine Fotoalben werde ich wahrscheinlich im Frühling einscannen lassen.

    Beste Grüße,
    Peter

Schreibe einen Kommentar