Ein Blick hinter die Kulissen der FrauenAkademie

Wer sind die Teilnehmerinnen? Was zeichnet sie aus?

Monika Miller: Von der jungen Mutter mit schulpflichtigen Kindern, über berufstätige Frauen, die sich zum Teil für die Kurse von ihrem Arbeitgeber freistellen lassen oder ihre Arbeitszeit anpassen, bis zu Frauen in hohem Alter ist alles dabei. Das macht es für mich als Dozentin auch so spannend. Es gibt so viele Erfahrungen quer durch alle Schulbildungen und Lebensläufe. Das gilt auch für die SeniorenAkademie, in der ich ebenfalls unterrichte.

Was macht Ihnen Freude an der FrauenAkademie?

Monika Miller: Die Interaktion im Kurs ist wichtig, das gemeinsame Erarbeiten von Inhalten. Es ist das Gruppenerlebnis, das gemeinsame Erarbeiten; die Diskussion unabhängig von Vorwissen und Vorlieben.

Was sind typische Motive für den Besuch der  FrauenAkademie?

Monika Miller: Neues erfahren wollen, etwas zusammen machen wollen, in Gemeinschaft lernen, sich in Kommunikation ausprobieren.

Monika Miller unterrichtet Kreatives Schreiben, Literatur und Englisch an der FrauenAkademie.

Was unterscheidet die FrauenAkademie von den Angeboten im offenen Programm?

Karin Schnaubel-Seiter: Die Teilnehmerinnen der FrauenAkademie sind sehr wissbegierig, da wird immer viel nachgefragt. Der Austausch untereinander ist sehr rege und manchmal kann ich mich vor Fragen kaum retten. Da muss ich manchmal auch einschreiten, wenn es zu viel wird. Im offenen Programm geht es ruhiger zu, es wird weniger gefragt. Mancher kommt da auch eher um das Gewissen zu beruhigen, weil man wenigstens einmal pro Woche etwas tun will. Oder man kommt auf Rat anderer.  Wichtig ist vielen der soziale Aspekt in den Kursen.

Ich habe in meinen Kursen im offenen Programm mittlerweile ein Stammpublikum, da lernt man seine Teilnehmer*innen ganz gut kennen.

Karin Schnaubelt-Seiter unterrichtet Gesundes Älter werden, Gesund und fit durch die Jahreszeiten, Stärkung des Immunsystems, Organsprache Magen und Darm, Wechseljahre, Beckenbodengymnastik an der FrauenAkademie.

Was nehmen die Teilnehmerinnen der FrauenAkademie aus Ihren Kursen mit?

Karin Schnaubelt-Seiter: Bei vielen Kursen höre ich z.B. oft: “Das war mir neu, das habe ich noch nicht gewusst, das baue ich jetzt in mein Leben ein.” In allen Kursen integriere ich einfache praktische Übungen, die man auch zuhause machen kann. Von Mobilisations-, über Wahrnehmungs-, Gehirnjogging-, bis Entspannungsübungen: es gibt immer ein Skript von mir, in dem alles aus dem Kurs nochmal zum Nachlesen drin steht. Als Feedback bekomme ich dann oft zu hören: “Der Tipp hat mir geholfen” oder “ Das habe ich anderen weitergegeben”. Das freut mich natürlich.